top-10-listen

Die 10 besten Sexstellungen

Abwechslung im Bett sorgt für ein spannendes, elektrisierendes und knisterndes Liebesleben, in dem Langeweile keine Chance hat. Am besten, Du probierst ganz einfach einmal die folgenden zehn besten Sexstellungen aus und Du wirst das Bett sicherlich so schnell nicht mehr verlassen wollen. Neben bekannten Klassikern gehören hier auch unbekanntere Stellungen dazu oder hast Du beispielsweise schon einmal etwas von der Krabbe oder der Budapester Beinschere gehört?

die-besten-sex-stellungen

1. Die Missionarsstellung: ein beliebter Klassiker

Die Missionarsstellung ist sicherlich DER Klassiker unter den Sexstellungen. Hier liegt sie unten und er über ihr. Auf diese Weise seit Ihr Euch sehr nahe und könnt Euch beim Sex direkt ansehen.

2. Die Reiter-Stellung

Die meisten Männer lieben sie: die Reiter-Stellung. Doch auch für Frauen, die gerne das Kommando beim Sex übernehmen, bietet sie sich auf ideale Weise an. Hier liegt er auf dem Rücken, während sie auf ihm sitzt. Dabei hat „Frau“ die Wahl, ob sie sich mit dem Gesicht oder dem Rücken zu seinem Oberkörper hinsetzt. Zudem kann sie bestimmen, ob es langsam und genüsslich oder wild und leidenschaftlich zugeht.

3. Oralverkehr mit der 69er-Stellung

Orale Befriedigung ist normalerweise bei Männern sowie bei Frauen sehr beliebt. Hier hast Du die Wahl: entweder Ihr liegt nebeneinander auf der Seite oder einer liegt auf dem Rücken, während der andere in der entgegengesetzten Richtung auf ihm liegt. Dadurch bist Du Deinem Partner nicht nur sehr nahe, sondern Ihr könnt Euch auch gleichzeitig oral befriedigen. Ob als Vorspiel, zwischendurch oder auch als Hauptakt: die 69er ist ein Garant für heißes Vergnügen.

stellungen-im-bett

4. Die Löffelchen-Stellung

Die Löffelchen-Stellungen bietet sich dann an, wenn sehr viel Nähe gefragt ist. Hier liegen beide auf der Seite, er hinter ihr. In der Löffelchen-Stellung kannst Du Rhythmus und Tempo variieren. Zudem sind Deine Hände frei, sodass diese sich zusätzlich auf „Erkundungstour“ begeben können.

5. Die Liebesschaukel

Bei der Liebesschaukel sitzen Du und Dein Partner aufeinander und zwar so, dass Ihr Euch ansehen könnt. Dann lehnt sich die Frau mit dem Oberkörper zurück. Dabei stützt sie sich mit den Händen ab und legt die Beine auf die Brust des Mannes. Noch intensiver wird das Vergnügen, wenn die Beine der Frau auf den Schultern des Mannes abgelegt werden. Hierfür ist jedoch etwas Gelenkigkeit gefragt.

6. Die Wiener Auster

Gelenkigkeit ist ebenfalls bei der Wiener Auster notwendig. Diese Sexstellung ähnelt der Missionarsstellung: Hier liegt die Frau unten und legt zunächst ihre Beine über ihren Oberkörper. Anschließend legt sie diese beim Sex auf den Schultern des Mannes ab. Das ermöglicht ihm ein tiefes Eindringen. Somit kommt hier garantiert jeder auf seine Kosten.

7. Die Krabbe

„Tierisch“ geht es auch hier weiter; zumindest was den Namen der Sexstellung angeht. Die Krabbe funktioniert wie folgt: Der Mann sitzt und spreizt seine Beine, die Frau setzt sich dazwischen, mit dem Gesicht ihm zugewandt. Jetzt legt „Frau“ eines ihrer Beine um die Hüfte des Mannes, während das zweite Bein auf seiner Schulter abgelegt wird. Die Gelenkigkeit wird sicherlich mit unvergesslichem Sex belohnt.

8. Die Doggy-Stellung

Oder Du probierst ganz einfach einmal die Doggy-Stellung aus: Hier kniet die Frau auf allen Vieren (daher auch die Bezeichnung „Doggy“) und der Mann kniet hinter ihr. Ganz gleich, ob Du die Doggy-Stellung für Vaginal- oder für Analsex auswählst: pure Lust ist garantiert.

stellungen-sex

9. Die Schubkarre

Die Schubkarre ist nicht so „arbeitsintensiv“ wie die Bezeichnung eventuell vermuten lässt. Hier liegt die Frau mit gespreizten Beinen entweder auf ihrem Bauch oder Rücken. Nun kniet der Mann zwischen ihren Beinen und zieht diese zu seiner Hüfte hoch. Dabei kann die Frau sich je nach Lust und Laune auf ihren Händen oder auch auf den Unterarmen abstützen.

10. Die Budapester Beinschere

Bei der Budapester Beinschere solltest Du Vorsicht walten lassen, damit es nicht versehentlich zu Verletzungen kommt. Zunächst setzt sich der Mann mit gespreizten Beinen hin und die Frau setzt sich auf ihn. Jetzt ruht einer ihrer Oberschenkel auf dem Bein von ihm. Ihr zweites Bein schiebt die Frau jetzt unter das andere Bein des Mannes. So liegt jetzt von beiden jeweils ein Oberschenkel oben. Um das Ganze noch zu steigern, kann die Frau sich jetzt sehr vorsichtig nach hinten lehnen.